Wer bin ich und was soll dieser Blog

[singlepic=94,320,240,,right]Ich bin seit 07.06.2007 glückliche Mama eines kleinen Mädchens, das zwar 4 Wochen zu früh zur Welt kam, aber schon voll und ganz fit für diese Welt war.

Ich selber bin 1977 geboren und habe sehr, sehr lange gesagt, dass ich keine Kinder haben möchte. Nur in dem Moment, wo es heißt, es könnte sein, dass man nie welche haben kann, ist der Wunsch, doch eines zu haben/ zu bekommen auf einmal ganz nah. Denn im Juni 2006 hatte ich eine Konisation (wegen Gebärmutterhalskrebs) und es war nicht klar, ob ich jemals schwanger werden könnte. Die Chancen standen fifty-fifty!
Und nach dem ich den besten Mann auf Erden an meiner Seite habe, hat er sich auf das Projekt „Kind“ mit mir eingelassen. Und das obwohl er selber auch immer gesagt hat, dass er keine Kinder haben möchte. Nicht dass ich ihn überreden musste, nein, das nicht. Ein wenig geschubst habe ich ihn. Aber selbst jetzt sagt er, es wäre schon ganz richtig so gewesen, denn manchmal würde ich einfach besser wissen, was für ihn gut ist als er selbst 🙂 !
Tja, und so kam eines zum anderen. Ohne Druck und schon gar nicht wie die Karnickel haben wir’s einfach versucht. Und „schwupps“, im Oktober war ich schon schwanger und das bei einer fifty-fifty-Chance!

Und zu diesem Blog kam ich dann auch bloß, weil ich mich eigentlich darüber lustig gemacht habe, dass Leute so was wie einen Blog haben. Eines Tages kam mein Mann nach Hause und meinte: „Du hast jetzt auch einen Blog unter bloggingmama.de!“. Ich hab nur zu ihm gesagt: „Und was soll ich damit?“ und er meinte „Mach doch, was Du willst damit!“. Daraufhin habe ich meinen Blog zu so was wie meinem Schwangerschaftstagebuch gemacht. Ich wollte unbedingt eine schöne Mischung aus Persönlichem (z.B. die Kategorie Schwangerschaft) und Fakten (siehe z.B. Trimester, Lebenswochen …) kreieren. Und jetzt nach der Schwangerschaft habe ich natürlich nicht aufgehört zu schreiben, sondern führe nun Mias und mein Tagebuch über Mias Entwicklung und auch Alltag. Jeder, der will kann sogar unsere Einträge kommentieren, darüber freue ich mich ganz besonders, weil ich so weiß, dass es wirklich Leute gibt, die das lesen, was ich so schreibe. Außerdem hoffe ich ja, dass es vielleicht doch hier oder da die andere Schwangere, Mutter gibt, die mit meinen Erfahrung, Tipps, Ideen, Gedankensprüngen etwas anfangen kann bzw. ich vielleicht sogar ihr helfen kann.

Leave a Reply