16. Mai 2007: Geburtsvorbereitung die Vierte

Bei „Geburtsvorbereitung die Dritte“ hatte ich ganz vergessen zu erzählen, dass wir auch den Kreißsaal angesehen haben, wobei man tatsächlich dazusagen muss: Da gibt der eine dem anderen nichts.

Irgendwie sehen die wahrscheinlich alle recht gleich aus. Ich nehme mal an, dass es eine Hand voll Kreißsaal-Ausstatter und Designer gibt, so dass die Auswahl für die Krankenhäuser recht gering ist.

Ansonsten haben wir heute nur weitere Hechel-Übungen, Massage-Übungen mit dem Igelball und Theorie über die Geburt gelernt/ besprochen. Denn bis heute war mir nicht klar, dass sich das Kind bei der Geburt, sobald der Kopf geboren ist, noch mal um 90 Grad drehen muss. Bzw. ich hatte mir bisher noch keine Gedanken darüber gemacht, aber tatsächlich ist es ganz logisch. Man muss sich einfach vorstellen, man würde von oben auf sein eigenes Becken sehen, dann ist es oval, also der Länge nach vom einen Hüftknochen zum anderen, würde man aber von unten in sein eigenes Becken sehen, dann wäre es zwar auch oval aber vom Steißbein bis zu den Schambein und somit genau um 90 Grad versetzt zum oberen Teil. Also ist es ganz logisch, dass sich das Kind unter der Geburt drehen muss, damit es mit den Schultern nicht hängen bleibt.

Geburt

One Response to “16. Mai 2007: Geburtsvorbereitung die Vierte”

  1. Claudi sagt:

    und dazu kann ich nur sagen: wieder was dazu gelernt!!!
    … wie war das mit dem dünnpfiff während der geburt??? …

    😉

Leave a Reply