Archive for August, 2011

Die Oberschlaue

Dienstag, August 30th, 2011

Mia  weiß sovieles und vieles sogar besser wie Mama und Papa.

MIA: Gell, Mama, wenn mich eine Katze kratzt, dann habe ich die Krätze?

MAMA: Nein, dann hast Du einen Kratzer.

MIA: Nein, Mama, die Krätze!

MAMA: Also ich habe dann ganz sicher einen Kratzer und nicht die Krätze.

MIA: Ok, dann hast Du einen Kratzer und ich die Krätze.

MAMA: Na, wenn Du meinst!

Man muss aber auch gestehen, dass ich sie am Tag drauf nochmal gefragt habe und dann waren es bei ihr doch auch Kratzer 🙂

Endlich kann Mia ihren Namen ganz alleine schreiben- seit heute

Samstag, August 27th, 2011

Keine Ahnung ab welchem Alter ein Kind alleine seinen Namen schreiben kann, kommt natürlich auch auf den Namen an, denn eine „Hans-Peter“ ist selbstverständlich schwerer als eine „Mia“. Aber Mia wollte es ganz lang auch gar nicht lernen, sie hat sich vehement dagegen gewährt. Und dann hat Papa ihr ein gaaaaanz grosses Eis versprochen, wenn sie ihn alleine schreiben kann. Im Urlaub hat sie immer kräftig geübt, den Namen mit dem Finger in den nassen Sand zu schreiben. Aber es wollte einfach nie so richtig funktionieren. Laut Kinderärztin müssen Kinder in dem Alter auch noch keine Dreiecke zeichnen können, und wenn man da überlegt, wieviele Fast-Dreiecke der Name MIA hat, dann versteht man erst, wie schwer es sein muss, obwohl der Name so kurz ist.

Doch heute waren waren wir im Museum „Mensch und Natur„. Hier ist unser bayerischer Problembär Bruno ausgestellt, der 2006 erschossen wurde. Neben der reinen Bruno-Ausstellung ist eine Wand, an der man für Bruno bzw. alle Beteiligten eine Nachricht hinterlassen kann. Da stehen so Sachen wie „Bruno ist cool, der Jäger war doof!“ oder auch „Hätte er keine Schafe gerissen uns Mülltonnen ausgeleert, wäre er noch am Leben!“. Mia kennt natürlich die ganze Geschichte dazu nicht, aber ich habe sie ihr (hoffentlich) kindgerecht erklärt und da wollte sie Bruno auch einen Zettel hinterlassen. Ich meinte nur so nebenbei: „Kannst ja einen Bären malen und deinen Namen drauf schreiben und schreib noch was Nettes dazu, wenn du willst!“ und als hätte sie es schon zigfach getan, schreibt sie problemlos ihren Namen drauf und malt einen Bären dazu, seht selbst:

Spontaner Urlaub an die Costa Dorada

Samstag, August 20th, 2011

Relativ spontan haben wir uns entschlossen, dem so unschönen Wetter hier zu entkommen, damit Mia auch in ihren Sommerferien etwas Sommer und auch Sonne abbekommt, und sind nach Barcelona zu ihrem Patenonkel geflogen: Lieber in Spanien schwitzen als daheim frieren!

Wir haben an sich eine Woche Badeurlaub gemacht und haben 2 Kulturtage eingelegt, an denen wir Tarragona und Barcelona etwas angesehen haben. Im Gegensatz zu den Daheimgebliebenen hatten wir wunderschönes Wetter, es war nicht zu heiss, es ging immer ein angenehmer Wind, einen Vormittag hat’s sogar mal geregnet und das Mittelmeer hatte eine angenehme Temperatur (und das sag ich als Warm-bis-heiss-Duscherin). Hier ein paar Bilder unser Urlaubsvideo wird ganz bald folgen:

 

Ich will vögeln…und das in aller Öffentlichkeit

Samstag, August 13th, 2011

Fernsehen, Computerspielen, Spielkonsolen… das meiste davon kennt Mia nicht. Um genau zu sein nur Fernsehen, und das auch nur jeden zweiten Abend eine 12minütige Folge “Kleine Prinzessin” anstatt der langen Gute-Nacht-Geschichte.

Doch neulich bei Freunden wollte mir ein Bekannter unter Beweis stellen, dass iPhones nichts schlimmes sind und mich mit dem Spiel “Angry Birds”, was wohl beinahe jeder iPhone-Besitzer auf seinem Handy hat, überzeugen. Vergebens, ich hab zwar mittlerweile auch ein Smartphone (kein iPhone), aber nutze es zum telefonieren, SMS schreiben oder mal eben Mails checken, aber nicht zum Spielen. Naja, Mia hat er aber mit den kleinen roten Vögelchen, mit denen man die bösen, kleinen, grünen Schweinchen abschiesst, voll und ganz überzeugt. Auch unser Papa spielt es mittlerweile ständig auf seinem Handy, es muss Suchtpotential haben, nur bei mir nicht.  Ab und an darf Mia auch spielen. Und als wir in unsern Spontanurlaub nach Barcelona geflogen sind, waren die ersten eineinhalb Stunden Flug für Mia überhaupt kein Problem, doch dann wurd ihr für die letzte habe Stunde fad und auf einmal brüllt sie durch den Flieger: “Papa, ich will vögeln!” Ja, ja, die neuen Medien machen noch nicht einmal vor den Kleinsten halt. Und dann wollen sie nicht etwa nur das „Vögelchenspiel spielen“, nein, sie wollen gleich vögeln und das in aller Öffentlichkeit :-).

Hier Mia beim Vögeln: