Archive for April, 2008

47. Lebenswoche: 24.04.08 – 30.04.08 (11. Lebensmonat)

Mittwoch, April 30th, 2008

Seit einigen Tagen macht Mia „winke-winke“, wenn wir an einer Lampe vorbei gehen. Hat wohl damit zu tun, dass ihre Kinderzimmer-Lampe ein Heissluftballon ist und ich immer dem Bären, der in der Gondel sitzt gewunken habe und „Guten Flug“ gesagt habe.

46. Lebenswoche: 17.04.08 – 23.04.08 (11. Lebensmonat) und Obst ist so gesund

Dienstag, April 22nd, 2008

Mia ist eine Naschkatze. Und über alles liebt sie Erdbeeren. Ihre Oma hat uns am Wochenende eine ganze Obststeige davon gebracht und die müssen natürlich weg bevor sie kaputt gehen:

Die sind so rot und so lecker Bin schon wieder fertig, gibtst Du mir bitte die nächste

Leider ist Mia kein Cover-Girl geworden

Sonntag, April 20th, 2008

Leider ist Mia nicht das Cover-Girl der Eltern geworden, sondern diese junge Dame: Eltern-Cover Mai 2008

Hier 2 der Bilder, die von Mia geschossen wurden:
Fotoshooting Eltern 1 Fotoshooting Eltern 2

Aber wir hatten ja noch einen Auftrag, so dass wir Euch die Bilder zeigen, sobald wir sie haben.

Alles ist wieder gut: Ergänzung zu Spastische Bronchitis oder “Mia im Spital Teil 2?

Freitag, April 18th, 2008

Der vergangene Dienstag war ein Höllentag, den ich nicht mal meinem ärgsten Erzfeind so wünschen würde. Die Nacht von Montag auf Dienstag und der Dienstag selbst war das schlimmste, was wir wahrscheinlich je durchgemacht haben. Die vermeintlich harmlose Erkältung von Mia hat ihr so zu schaffen gemacht, dass ich für meinen Teil wirklich dachte, jetzt stirbt sie gleich, weil sie keine Luft mehr bekommt. Das Einatmen ging ja, aber die Luft hat sie immer mit einem Stöhnen wieder herausgepresst. Nachdem wir ja wie bloggingpapa es schon geschrieben hat, zu unserer Kinderärztin sind und die uns gleich ins Krankenhaus geschickt hat, kam ich mir selber wie ein Häufchen Elend vor. Dank unserer Kinderärztin ging ja alles schön schnell und wir wurden direkt (nach dem Notaufnahme-Prozedere) durch Schwester Esther aufgenommen. Schwester Esther war um die 100 Jahre alt und wahrscheinlich einer der ältesten Nonnen im Dritten Orden, aber sie hat sich rührend um Mia und auch uns gekümmert. Immer wieder war ich nur noch am heulen, weil ich mir für Mias Zustand Vorwürfe gemacht habe. Ich kann mir bis jetzt nicht erklären, wie es so weit kommen konnte. Klar, bei dem Wetter ist es gerade enorm schwer, sie richtig anzuziehen, wenn man rausgeht. In der Sonne ist es schon so warm, aber sobald sie weg ist und der grässliche Wind geht, ist es wieder bitterkalt. Noch schlimmer ist Autofahren: Im Auto ist es so warm, da die Sonne einfach schon eine unglaubliche Kraft hat, aber sobald man aussteigt, ist es wieder kalt. Es wird Zeit, dass es endlich Sommer wird!!!

Und dann in der Notaufnahme hatte ich diese hechelte, stoßatmende Häufchen auf dem Schoss bzw. im Arm. Wie bei einem Neugeborenen mussten wir immer ihren Kopf stützen, da sie es selber nicht mehr konnte. Mit verdrehten Augen hat sie nur noch vor sich hinvegetiert. In unserm Zimmer angekommen, war für mich der Anblick meiner Kleinen teilweise unerträglich: Überall Schläuche, Kabel… Und immer noch hat sie so arg geatmet. Unsere Kinderärztin hat abends noch angerufen und mich immer wieder beruhigt, dass alles wieder werden würde und wir nichts falsch gemacht hätten. Es nimmt mir zwar immer noch nicht alle Schuldgefühle, aber jetzt weiß ich, dass es definitiv nicht an meinen Anziehtechniken gelegen hat, sondern dass sie sich wahrscheinlich irgendwo angesteckt hat. Und nachdem wenigstens der berühmt berüchtigte RSV-Virus ausgeschlossen worden war, was schon alles etwas besser. Denn das wäre ja richtig arg gewesen, da wir am Montag Vormittag noch bei einem Fototermin für Kindermode waren, wo Mia auch noch andere Kinder hätte anstecken können.
Aber nun sind wir seit gestern Nachmittag wieder zu Hause. Mia hat lediglich noch die Anzeichen einer Erkältung wie Husten uns Schnupfen und man sieht noch, wo die Infusions-Nadel gesessen ist. Beim Abschlussgespräch mit dem Kinderarzt der Klinik hat man mir auch noch mal gesagt, dass es nicht nur Spastische Bronchitis war, sondern diese von einer Lungenentzündung begleitet war. Jetzt müssen wir daheim schön weiter inhalieren und dann ist sie bald wieder die Alte.

Spastische Bronchitis oder “Mia im Spital Teil 2″

Dienstag, April 15th, 2008

Liebe bloggingmama.de-Leser,

schaut mal zu bloggingpapa.de, da erfahrt ihr, wie es Mia gerade geht:

http://www.bloggingpapa.de/archives/44

Viele Grüße,

der bloggingpapa

45. Lebenswoche: 10.04.08 – 16.04.08 (11. Lebensmonat)

Dienstag, April 15th, 2008

Mia ist kaum zu bremsen, sie hat keine Lust mehr nur rumzuliegen. Auch Krabbeln ist eigentlich schon langweilig, deswegen steht sie die meiste Zeit des Tages und hangelt sich von Möbelstück zu Möbelstück. Doch am liebsten steht sie an der Stereoanlage, denn auch den Lautstärkeregler hat sie schon entdeckt.

44. Lebenswoche: 03.04.08 – 09.04.08 (11. Lebensmonat) und ihr erstes Wort

Donnerstag, April 3rd, 2008

MIA HAT IHR ERSTES WORT GESPROCHEN!!!
Shakur, unser Kater, ist um sie herumgeschlichen, daraufhin habe ich zu ihr gesagt: „Der Shakur ist eine Katze.“ und aus ihrem Mund kam dann „Katse“. Es war eindeutig, denn immer wenn ich „Katze“ zu ihr gesagt habe, dann hat sie mit „Katse“ oder „Gatse“ geantwortet.

Seit dieser Woche ist auch hochziehen und hinstellen kein Problem mehr, denn den Wohnzimmertisch kann man so wunderbar abräumen 🙂 !

Außerdem ist Mia mittlerweile eine richtige „Ebay“lerin:

Mia am Computer Mia im Netz unterwegs