Archive for September, 2007

17. Lebenswoche: 27.09.07 – 03.10.07 (4. Lebensmonat)

Freitag, September 28th, 2007

Mia ist immer mehr wach und beobachtet ihr Umfeld. Sie sieht zuckersüß aus, wenn sie alles ganz genau ansieht fast schon anstarrt. Immer zielstrebiger und zielsicherer greift sie nach Dingen (die sie anschließend genussvoll in den Mund schieben kann).

Es ist immer noch wirklich interessant, wie viele Menschen am Kinderwagen oder wenn sie im Maxi-Cosi sitzt, stehen bleiben und sie einfach nur ansehen. Beispielsweise wenn wir einkaufen gehen, kommt es so oft vor, dass Leute sie einfach nur ansehen und dabei lächeln. Oder der Satz: „Ist des an nettes Wutzerl!“ fällt extrem oft.

Ist das bei allen Babys so? Bleiben die Leute bei allen Babys stehen?

27. September 2007: Heute war unser erster PEKiP-Kurs

Donnerstag, September 27th, 2007

Mia und ich haben uns im Juli schon für einen PEKiP-Kurs angemeldet. PEKiP heißt „Prager-Eltern-und-Kind-Programm“ und wurde von Christa Ruppelt entwickelt, die sich die Erkenntnisse des Professors Koch zu Nutzen gemacht hat, denn er hatte festgestellt, dass sich Kinder in ihrem ersten Lebensjahr besser entwickeln, wenn sie aktiv gefördert werden und nicht nur im Bett liegen. Mit dieser Erkenntnis wurde in den 70ern dieses Programm entwickelt, um Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten. Außerdem beinhaltet das Programm noch viele andere Vorteile:

  • Spiel und Bewegung mit Babys
  • Kinder und Eltern in ihrer Entwicklung begleiten
  • Zeit für einander haben
  • Das Baby bewusst wahrnehmen
  • Eigene Fähigkeiten entdecken
  • Miteinander in Kontakt kommen
  • Gemeinsam neue Spiele ausprobieren
  • Spielpartner sein
  • Voneinander lernen
  • Babys treffen andere Gleichaltrige
  • Eltern tauschen sich aus
  • Im Kontakt mit anderen eigene Wege finden

Es war heut ein spannender Tag und Mia hat ganz artig mitgemacht. Doch vor allem hat sie die anderen Babys beobachtet, was so süß war, denn ihre Blicke schwankten immer zwischen sehr skeptisch und lachend. Ist ja auch ein witziges Bild, wenn 8 Babys nackt in einem brühend warmen Raum am Boden liegen und roten Plastikbällen hinterher sehen sollen.

26. September 2007: U4, wir waren beim Kinderarzt

Donnerstag, September 27th, 2007

Heute waren wir bei der U4. Bei Mia hat sich nämlich viel getan in letzter Zeit:

Grösse: 59,5cm (bei U3: 52cm und bei Geburt 48cm)

Gewicht: 5050g (bei U3: 3350g und bei Geburt 2660g)

Kopfumfang: 39,5cm (bei U3: 35,5cm und bei Geburt 32cm)

Außerdem hat die tapfere Mia ihre erste Impfung bekommen. Wir haben uns für die gängige 6fach-Impfung entschieden. Impfungen sind generell ein kritisches Thema, weil wohl an dieser Impfung schon so einige Kinder gestorben sind. Andersherum können die Kinder genauso an einer der Krankheiten gegen die sie bei dieser Impfung geimpft werden, versterben. Somit ist das ein wackeliger Pfad und jeder muss es für sich entscheiden, wir haben uns dafür entschieden.

20. September 2007: Mia hat ein eigenes Bett

Donnerstag, September 27th, 2007

Nachdem Mia so enorm wächst, passt sie bald nicht mehr in ihren Stubenwagen bzw. in ihr Bettchen im Schlafzimmer, somit musste so langsam und allmählich ein richtiges Bett her. Leider hatte ich hiervon ziemlich genaue Vorstellungen. Bis August gab es so ein Bett auch noch bei IKEA, doch die Unternehmensspitze hat sich zum neuen Katalog überlegt, dieses Bett aus dem Sortiment zu nehmen. Um genau zu sein, hat IKEA alle Standard-Kinderbetten in der Größe 70×140 aus dem Sortiment genommen und bietet jetzt nur noch 60×120 Bettchen an, die mir persönlich zu klein sind, da man sie nicht so lang benutzen kann und auch nicht zum Jugendbett umbauen kann.

Also sind Mia, Olli und ich nach einem deprimierenden Besuch bei IKEA auf die Suche nach einem schönen und nicht zu teuren Kinderbett gegangen. Es sollte unbedingt weiß und aus Echtholz sein, denn so eine beschichtete Spannplatte finde ich ziemlich hässlich. Als erstes waren wir bei Pickauf. Und da ist uns schon aufgefallen, dass es scheinbar momentan Trend, Komplettangebote zu machen, d.h. ein Bett mit Schaumstoffmatratze, Himmelstange, Himmel, Nestchen, Bettzeug und Inlay. Aber das brauchen wir doch nicht, wir lediglich ein BETT!! Doch hier standen schon so einige Betten, die uns gut gefallen haben, aber die Preise! Wir haben uns vorsorglich mal alles aufgeschrieben: Preis, wie uns das Bett gefällt… um nachher realistisch abstecken zu können, was wir bereit sind auszugeben. Doch unser Favorit war das Bett „Nena“ der Firma Leipold, was allerdings auch eines der teureren war.

Anschließend waren wir auch bei Segmüller und wurden wirklich enttäuscht, denn so viele hatten dort von der Babyabteilung geschwärmt, aber ich kann es nicht nachvollziehen, denn meiner Meinung nach ist alles ziemlich überteuert. Und wirklich schöne Betten gar es da auch nicht.

Dann sind wir weiter zu Baby Walz. Und hier stand auch ein Bett, das uns sehr gut gefallen hat, aber es war auch wieder ein Komplettangebot, was wir nicht wollen, denn alleine die Schaumstoffmatratze würde nur weggeworfen werden, weil wir für Mia eine ordentliche Matratze wollen.

Einen Tag später sind Mia und ich ohne jede Erwartung noch zu Reinartz gefahren. Und da stand sie die „Nena“, viel günstiger als beim Pickauf. Der Verkäufer hat mir auch erklärt, dass die Firma Leipold an die Firma fillikid-Logo verkauft wurde. fillikid vertreibt momentan die Modelle von Leipold unter deren bisherigen Namen noch weiter. Allerdings sei es so, dass sie nur noch eine weiße „Nena“ zu dem günstigen Preis auf Lager haben und das gleiche Bett zukünftig von fillikid dann als Bett „Sonja“ zu einem höheren Preis weitervertrieben wird. Sind Mia und ich nicht Glückspilze? Zumal im Laden auch noch eine Dame hinter uns stand, die „Nena“ auch haben wollte und wir haben sie ihr vor der Nase weg geschnappt 🙂 !

Und nun hat Mia das Bett „Nena“, zwar noch ohne Matzratze, aber die kommt auch bald: Mias Bett

Und nachdem Gesuche kann ich nur sagen: ICH WÜNSCHE JEDEM VIEL SPASS, DER EIN KINDERBETT KAUFEN GEHEN MUSS, DENN ES IST UNGLAUBLICH WIEVIEL HÄSSLICHE UND VIEL ZU TEURE ES GIBT!!!

16. September 2007: Mias erstes Rock-Konzert

Donnerstag, September 27th, 2007

Mia war auf ihrem ersten Rock-Konzert. Mit Sicherheit war sie der jüngste Fan von the neighbours. Um genau zu sein, ist sie wahrscheinlich der jüngste Fan von Jan gewesen. Jan ist der Freund von Franca, den Mia schon kennt, nur dass der so gute Musik macht, wußten wir nicht, Mia bzw. Mia und Mama sind auf dem Streetlife Festival voll abgegangen. Der Papa eigentlich auch und davon gibt’s auch Bilder, aber er selber findet die so schrecklich, dass wir sie hier nicht veröffentlichen.

Man beachte bitte Mias coolen Sommerhut, damit war sie das perfekte rocking Baby!

Der Rockstar! Mach mir ein Kind! Mia gefällt’s! Mia mit Mama beim Rocken!

16. Lebenswoche: 20.09.07 – 26.09.07 (4. Lebensmonat)

Sonntag, September 23rd, 2007

Egal was man Mia eigentlich gerade so vor die Nase hält, sie macht mit allem das selbe. Ab damit in den Mund: Spielzeug, Moltontuch, Mama oder Papas Finger, der Pulloverkragen… Aber das kann man doch gar nicht essen!

Das nicht, aber erforschen, das geht bei Babys am besten mit dem Mund. Ob die Rassel rund oder eckig, der Bauklotz rau ist oder glatt – Form und Beschaffenheit von Gegenständen erfahren Babys mit Lippen und Zunge. Dort sind die Nervenenden am frühesten empfangsbereit. Sie liefern dem Gehirn im ersten Lebensjahr wesentlich genauere Informationen als es die Augen oder die tastenden Händchen tun könnten.

15. Lebenswoche: 13.09.07 – 19.09.07 (4. Lebensmonat)

Mittwoch, September 19th, 2007

Allgemein gesehen liegt Mia mit ihrer momentanen „Frisur“ ganz im Trend der aktuellen Babyfrisuren: einen kleinen, hoch stehenden Kamm in der Mitte, an den Seiten dafür eher weniger Haarpracht. Das bleibt für mindestens das ersten halben Jahr so spärlich.

 

Haarausfall nach der Geburt ist sehr häufig. Allerdings würde ich sagen, hatte Mia keinen, aber ihre Haarpracht sieht einfach dünner aus als nach der Geburt, weil die Menge der Haare die gleiche bleibt, aber ihr Kopf immer grösser (bei der Geburt 32 cm und mittlerweile fast 40 cm) wird und sich somit die Menge auf einer grösseren Fläche verteilen und somit weniger aussehen.

Der Haarausfall nach der Geburt hat folgenden Grund: Anders als bei Erwachsenen ist der Haarwuchs noch nicht im richtigen Rhythmus. Der Takt von Ausfallen und Nachwachsen muss sich erst stabilisieren. Große verlieren immer nur so viele Haare wie sich wieder nachentwickeln, die Kleinen dagegen werfen alles auf einmal von sich.

Gleichgesinnte gesucht

Donnerstag, September 13th, 2007

Mia und ich haben am 29. August diese „Kontaktanezige“ geschaltet:

Gleichgesinnte gesucht

Einige mögen das als total komisch empfinden, aber irgendwie habe ich mich unheimlich nach Gleichgesinnten gesehnt. Nicht dass mir zu Hause zu langweilig werden würde, aber der Austausch mit anderen Müttern lag mir total am Herzen.

Und mir – naja uns haben wirklich total viele auf die Anzeige geantwortet. Mit einigen haben Mia und ich uns auch getroffen, es gab erfolgreiche und weniger erfolgreiche „Dates“.

Und dann ist auch was total Witziges passiert. Mit einer gewissen Andrea habe ich immer wieder gemailt und wir haben Telefonnummern ausgetauscht. Eines Tages kommt folgende SMS:

Hallo . Hier ist Andrea. Wir fahren heute ins Olympia Einkaufszentrum. Habt Ihr vielleicht Zeit und Lust, dass wir uns auf was zu Trinken auf eine Stunde oder so zum Kennenlernen treffen? Liebe Grüße

Daraufhin habe ich noch mal alle meine Mails gecheckt, damit ich sie nicht versehentlich mit einer der anderen, die mir geantwortet haben, verwechsle. Und dabei habe ich auch nochmal bewußter ihren Nachnamen gelesen und dachte mir: „Die kennst Du doch!“. Per SMS habe ich ihr geantwortet, ob es sein kann, dass sie die Andrea ist, die auch in der Taxisklinik den Geburtsvorbereitungskurs gemacht hat. UND SIE WAR ES! Wie klein die Welt ist! Und noch kleiner die der einsamen Mütter 🙂 !
Wir haben uns mittlerweile auch schon 2mal getroffen. Beim zweiten Mal war dann auch Kathrin mit ihrem Sohn dabei, sie war auch mit im Geburtsvorbereitungskurs.

Mia war die „Henne im Korb“, umringt von den zwei Jungs, wobei Christos (der junge Mann ganz rechts im Bild, man beachte bitte seinen Arm) defenitiv mehr Interesse an ihr gezeigt hat oder Konstantin nur zurückhaltender war.

Die 3 von der Tankstelle 1 Die 3 von der Tankstelle 2 Die 3 von der Tankstelle 3

14. Lebenswoche: 06.09.07 – 12.09.07 (4. Lebensmonat)

Mittwoch, September 12th, 2007

Mia kann mittlerweile das Köpfchen schon perfekt selber halten.

Es ist einfach ein Wunder der Natur, was sie alles in so kurzer Zeit schon gelernt hat, denn es kostet Kraft, das Köpfchen in der Balance zu halten. Im Verhältnis zum Körper ist bei Babys der Kopf etwa dreimal schwerer als das Haupt des Erwachsenen. Und doch behalten die Kleinen den Kopf oben.

 

Die ersten Versuche, sich umzudrehen, hat sie allerdings noch nicht gestartet, aber lange kann das nicht mehr dauern.

Hier der Elterbrief des Stadtjugendamtes dazu: Elternbrief 4. Monat

Rückbildungsgymanstik

Sonntag, September 9th, 2007

Gebärmuttersenkung und Inkontinenz sind Folgen von Schwangerschaft und Geburt, die manchmal erst Jahre später auftreten aber dann bei den betroffenen Frauen nicht selten operativ behandelt werden müssen. Das ist der Grund, warum ich tapfer wöchentlich in den Rückbildungskurs am Pasinger Krankenhaus gehe, denn schon eine frühe Abnehmerin von tena-lady zu werden, ist nicht in meinem Sinne. Außerdem ist die Rückbildungsgymnastik auch eine gute Möglichkeit mal raus zu kommen, andere Mütter kennenzulernen und einfach mal was ganz alleine für mich zu tun. Allerdings es als Gymanstik zu bezeichnen, ist lächerlich, denn ich komme da immer total verschwitzt raus, aber das ist wahrscheinlich auch das Ziel der Hebamme Astrid.

Weil wir die Übungen ohne Kinder machen, mußten wir neulich „Ersatzkinder“ (Babypuppen, Kuscheltiere…) mitbringen, um einige Übungen auch zu Hause machen zu können. Und damit wir die Übungen bis daheim nicht vergessen, hat sich die Hebamme Astrid künstlerisch total für uns verausgabt und die Übungen selber gemalt und weil ich die Bildchen so klasse finde (ich hätte es selber nicht besser gekonnt), werden sie hier und heute für jedermann veröffentlicht. Und um alles noch spektakulärer zu machen, haben Mia und ich die Übungen für Euch auch noch nachgemacht 🙂 !
Vor den Übungen hat sich Mia allerdings erst noch stärken müssen.

Stärkung vor dem Sport

Übung 1: Auf dem Boden liegend, die Beine hochgestellt
a) Arme hoch und runter
b) Arme nach links und nach rechts
c) Beckenboden anspannen, Arme dazu nach oben ausstrecken und Becken vom Boden abheben
[slideshow=5]

Übung 2: Auf dem Boden liegend, die Beine hochgehoben
a) Baby auf Unterschenkel leicht auf und ab wippen
b) Kopf anheben und vorsichtig vor und zurück schaukeln
c) Wie a) und b) mit angespanntem Beckenboden
[slideshow=6]

Übung 3: Auf dem Boden liegend, die Beine hochgehoben und ausgestreckt
a) Baby langsam auf und ab wippen
b) Baby vor und zurück wippen
c) Wie a) und b) mit angespanntem Beckenboden
[slideshow=7]

Übung 4: Auf dem Boden liegend, die Beine hochgestellt
a) abwechselnd den rechten und den linken Fuß heben
b) einen Fuß abheben und anschließend das Bein mehrmals Strecken und anziehen
c) c) wie b) und Beckenboden anspannen
[slideshow=8]

Übung 5: Auf dem Boden sitzend, auf die Arme gelehnt, die Beine hochgestellt
a) Becken heben und senken
b) Bauch, Beckenboden und Gesäßmuskeln anspannen und Becken vom Boden abheben und senken
[slideshow=9]

Übung 6: Auf dem Boden sitzend, die Beine hochgestellt
a) Rücken abwechselnd gerade und durchstrecken (Becken nach vorne kippen) und rund machen (Becken nach hinten kippen)
b) Wie a) mit angespannten Beckenboden
[slideshow=10]

Übung 7: Auf dem Boden liegend, die Beine hochgehoben
a) Baby nach oben strecken und dabei die Beine abwechselnd in der Luft strecken und wieder anziehen
b) Wie a) mit angespannten Beckenboden
[slideshow=11]

Übung 8: Auf dem Ball sitzend (da wir aber keinen Ball mehr haben, haben Mia und ich die Übung auf einem Sitzwürfel gemacht)
a) auf den Ball auf und ab wippen
b) vor und zurück wippen
c) mit dem Becken kreisen
d) wie a), b) und c) mit Beckenbodenspannung
[slideshow=12]

Und wer die Übungen nachmachen will, der kann sie sich hier als PDF downloaden 🙂 !